Herzlich Willkommen

Unsere Ratsgruppe besteht aus zwei Ratsmitgliedern.
Zusätzlich sind wir mit zwei Mitgliedern in der Bezirksvertretung Osterfeld vertreten.

Alle Entscheidungen, die wir treffen, werden absolut basisdemokratisch gemeinsam mit unseren Bürgermitglieder in unserer Runde vorbereitet.

Auf der Basis unserer Kernaussagen "bürgernah, unabhängig, sachbezogen" und unseres Wahlprogrammes für die Kommunalwahl 2014, sind wir bestrebt die Ergebnisse unserer Gruppensitzungen vehement umzusetzen und aus der Opposition heraus den maximalen Nutzen für Oberhausen zu erzielen.

Wenn es um die Sache geht, suchen wir auch die Kooperation mit den etablierten Parteien.

Hier finden Sie unser Zehn-Punkte-Programm, die Arbeitskreise und eine Auflistung unserer im Rat gestellten Anträge.

Bürgerbeteiligung ist für uns ein wichtiger Punkt, ohne den eine moderne Stadtpolitik nicht funktionieren kann. Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger ermuntern, sich mit ihren Ideen und kritischen Betrachtungsweisen bei uns einzubringen, jede(r) kann mitmachen. Wir versuchen die Meinungen und Anregungen in den Ausschüssen widerzuspiegeln.

 

Oberhausener Erklärung 2014

Das „Bündnis Oberhausener Bürger“ ist ein demokratischer Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, aus der Mitte der Gesellschaft, aus allen Schichten und aus allen Oberhausener Stadtteilen. Unsere Berufe und Erfahrungen stehen für Kompetenz und Verantwortung. Unsere Stadt ist unser Gemeinwesen. Dafür wollen wir uns gemeinsam einsetzen.

Als freie und unabhängige Wählergemeinschaft sind wir keiner Ideologie und keinen parteipolitischen Interessen, sondern ausschließlich dem Wohl von Oberhausen und seiner Bürger verpflichtet. Stadtpolitik ist für uns Politik der Bürger durch die Bürger für die Bürger. Als mündige Bürgerrinnen und Bürger brauchen wir keinen Vormund. Wir wollen die Bürgergesellschaft und nicht die Parteienherrschaft. Über den Stadtrand hinaus wollen wir die Metropole Ruhr.

Als Vertreter der kommunalen Demokratie sind wir nicht rechts und nicht links. Wir blicken nach vorn. Wir gehören keinem politischen Lager an. Wir sind selbstständig und eine unabhängige Kraft in Oberhausen. Wir setzen Sachpolitik anstelle von Parteipolitik. Fraktions- und Koalitionszwang sind uns fremd. Wir haben einfache und überschaubare Strukturen und legen großen Wert auf politische Transparenz. Eine Stadtpolitik zu Gunsten egoistischer Einzel- und Klientelinteressen lehnen wir ab. Jedweden rechts- wie linksextremistischen Populismus bekämpfen wir. Mit Augenmaß und Vernunft suchen wir pragmatisch nach den besten Sachlösungen im Interesse aller Oberhausener Bürgerinnen und Bürger. Die Schwerpunkte unserer Politik lauten: bürgernah, unabhängig, sachbezogen.

Die Politik in Oberhausen ist verfilzt. Das ist kein Fundament, auf dem die kommunale Demokratie gedeihen kann. Unsere Stadt gehört nicht den Parteien, der Verwaltung, den städtischen Gesellschaften oder den Aufsichtsräten. Unsere Stadt gehört der Bürgerschafft. Es ist deshalb höchste Zeit, dass die Stadt an sie zurückgegeben wird.

Oberhausen steht vor dem Finanzkollaps. Die verheerende Schuldenpolitik des städtischen Parteien- und Verwaltungsapparates erstickt die kommunale Handlungsfähigkeit, erdrückt jetzige und zukünftige Generationen und vernichtet Bürgereigentum. Die Verantwortlichen sind unfähig, kreative Lösungen zu entwickeln. Es ist unser erklärtes Ziel, den drohenden Stadtbankrott und die Aushebelung der kommunalen Demokratie abzuwenden. Es gilt, dem Oberhausener Finanzdebakel eine zukunftsorientierte, tabulose Politik der nachhaltigen Zuverlässigkeit und Generationengerechtigkeit entgegenzusetzen und die bürgerschaftliche Selbstverwaltung zu bewahren.

Die politische Landschaft ist im Umbruch. Es gibt ein wachsendes Wählerspektrum, dass sich von den etablierten Parteien nicht mehr repräsentiert fühlt. Angesichts ihrer Abgehobenheit, verkrusteten Strukturen und gebrochenen Versprechen, angesichts von Filz, Selbstbedienung und vielfältigen Entdemokratisierungstendenzen haben sich immer mehr Bürger von den Parteien abgewendet. Gegen Parteienverdrossenheit, Politikfrust und die Arroganz der Macht setzen wir auf eine Erneuerung der kommunalen Demokratie. Wir wollen eine neue politische Kultur, in der der Bürger vom Objekt zum gestaltenden Träger der Stadtpolitik wird. Einmischen ist daher für uns oberste Bürgerpflicht! Die Zeit ist reif für das Bündnis Oberhausener Bürger.

Das Bündnis Oberhausener Bürger gibt den Oberhausener Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme!

Ohne BOB ist es nur Politik.