Bürgerentscheid auf die Schippe genommen

von Dennis Vollmer

BOB-Chef Mellis: "Am Sonntag wählen gehen: Wer flächendeckenden Nahverkehr will, stimmt mit 'Nein'!

„Den Oberbürgermeistern fehlt offenbar das Vertrauen in die Entscheidungsfähigkeit des Bürgers“, vermutet BOB-Fraktionschef Karl-Heinz Mellis. Just zwei Tage vor dem ersten Oberhausener Ratsbürgerentscheid zum möglichen Ausbau der Linie 105 werben OB Klaus Wehling und Reinhard Paß (OB Essen) im WAZ-Lokalteil mit Spaten vor der Endhaltestelle der Straßenbahn an der Unterstraße.

Werbung statt seriöser Information

„Die Aktion der Oberbürgermeister passt, denn die Bürger dürfen sich auf die Schippe genommen fühlen. Schließlich sind ihnen statt freiem Zugang zu allen notwendigen seriösen Information nur Wunschdenken, Werbung und Schmuddelfilmchen präsentiert worden – so schafft man keine ernsthafte Bürgerbeteiligung“, kommentiert der BOB-Fraktionschef.

Umso wichtiger ist es, dass alle Oberhausener Bürger am Sonntag wählen gehen, die einen flächendeckend guten Nahverkehr in der ganzen Stadt wollen. Um die Zukunft des ÖPNV in der Stadt zu sichern, können wir keine Luxuslinie 105 für 80 Millionen Euro riskieren.

Deshalb ein 'Nein' zum Ausbau der Linie 105!

 

Zurück