BOB schockiert über das Aus vom Metronom Theater

von Peter Bruckhoff

Das Bündnis Oberhausener Bürger ist schockiert über die Nachricht, dass die Stage Entertainment GmbH den Standort Oberhausen im März des nächsten Jahres aufgeben will.

BOB fordert die Stage Entertainment GmbH auf, alles Notwendige und Mögliche zu unternehmen, damit die 88-köpfige Stammbelegschaft nicht arbeitslos wird.

Absolut unbegreiflich ist für BOB Ratsmitglied Peter Bruckhoff die Aussage von der Stage Geschäftsführerin Uschi Neuss, man habe es in 15 Jahren nicht geschafft, die Produktionen in eine Gewinnzone zu bringen.

„In einem gesunden Management eines Wirtschaftsunternehmens läuten sofort die Alarmglocken, wenn die Umsätze zurückgehen oder wenn gar nicht mehr kostendeckend gearbeitet wird“ so Bruckhoff.  Es wäre aus dieser Sicht unbedingt erforderlich gewesen, schon vor Jahren ein Konzept mit weniger kostspieligen Produktionen zu erarbeiten.

Es entsteht der Eindruck, dass die erfolgsverwöhnte Hamburger Stage Entertainment GmbH fachlich nicht in Lage ist, ein Schauspielhaus aus den roten Zahlen zu führen.

Ein herber Schlag für den aufstrebenden Tourismus-Standort Oberhausen. Das Aus wird sicherlich weitere Kreise ziehen, denn die umliegenden Hotels werden dadurch ebenfalls weniger Gäste verzeichnen. 

Hier sind nun dringend und unverzüglich mit Profis der Branche Überlegungen anzustellen, wie der Betrieb des Metronom Theaters auch unter anderer Leitung sichergestellt werden kann.

Zurück